Es gibt immer wieder Zeiten, in denen man einen tüchtigen Energie-Schub gut gebrauchen kann. Wenn Grippeviren grassieren, nach überstandener Krankheit oder in anstrengenden Prüfungsphasen unterstütze ich mein Immunsystem gerne mit einem vitalisierenden Oxymel.

Wald & Wiese Kraft-Oxymel

Oxymel, auch Sauerhonig genannt, ist schon seit der Antike bekannt und ein altbewährtes Heilmittel der Volksheilkunde. Dabei handelt es sich um einen Kaltauszug aus Kräutern durch Honig und Essig.

Das Basisrezept ist immer gleich: Man nimmt 2 Teile Essig, 6 Teile Honig und 1 Teil Kräuter.

Wald & Wiese Kraft-Oxymel

Der Essig-Honig-Trunk ist auch für Kinder oder Schwangere geeignet und wirklich eine prima Alternative zu alkoholischen Tinkturen. Er ist sehr mineralstoffreich, kurbelt den Stoffwechsel an, wirkt entsäuernd, verdauungsfördernd, entzündungshemmend, antibakteriell, desinfizierend, wundheilend und schmeckt zudem noch richtig lecker und erfrischend. Sauerhonig kann bei vielen Beschwerden, je nach verwendeten Kräutern, als Heil- und Stärkungsmittel eingesetzt werden.

Wald & Wiese Kraft-Oxymel

Die im Sauerhonig enthaltenen Naturprodukte Honig und Essig sind schon allein sehr gesundheitsfördernd, in Kombination mit heilenden Wirkstoffen aus Wildkräutern absolut unschlagbar.

Nehmt für euer Oxymel unbedingt einen natürlich belassenen Essig (unpasteurisiert). Die darin enthaltenen aktiven Essigsäurebakterien sind sehr gut für den Darm.

Kalt gerührter und naturbelassener Bio-Honig enthält jede Menge Mineralstoffe, Enzyme, Aminosäuren, hat u. a. entzündungshemmende und wundheilende Eigenschaften.

Bei der Auswahl der Kräuter könnt ihr euch ganz danach richten, was ihr gerade braucht.

Im Frühling würden sich stoffwechselaktivierende, entgiftende und reinigende Wildkräuter wie Vogelmiere, Brennnessel, Giersch, Löwenzahn, Spitzwegerich, Gundermann und Gänseblümchen anbieten.

Beruhigende, entspannende Kräuter wie Lavendel, Hopfen, Melisse, wenn ihr sehr gestresst seid und euer Körper Erholung braucht.

Ein Oxymel mit Mädesüß wäre hilfreich bei Erkältungen, Fieber, grippalen Infekten, bei Kopf-, Muskel- oder Gelenkschmerzen.

Wildkräuter für Wald & Wiese Kraft-Oxymel

Für mein Kraft-Oxymel verwende ich vitalisierende, tonisierende Wildkräuter, die dem Körper neue Kraft und Energie geben: Rotkleeblüten, Giersch, Löwenzahn, Brennnessel und Schafgarbe.

Wildkräuter für Wald & Wiese Kraft-Oxymel

Am liebsten nehme ich frische Kräuter für den Oxymel-Ansatz. Getrocknete Kräuter wären aber auch geeignet.

Frischen Rotklee, Löwenzahn und Schafgarbe findet ihr momentan ganz gut auf Wiesen, die schon einmal abgemäht wurden. Giersch und Brennnessel eher am schattigen Wiesenrand.

Wald & Wiese Kraft-Oxymel

Kraft-Oxymel

Zutaten:

60 g Bio-Apfelessig, naturtrüb
180 g Bio-Honig
30 g Wildkräuter (zu gleichen Teilen Rotkleeblüten, Giersch, Löwenzahn, Brennnessel und Schafgarbe)

Zubereitung:

Ein großes Schraubglas mit kochendem Wasser desinfizieren. Wildkräuter waschen und trockenschleudern (evtl. etwas antrocknen lassen, um Schimmelbildung vorzubeugen). Dann zerkleinern und in das saubere Glas geben.

Essig mit Honig verrühren, über die Kräuter geben und vermischen.

Ansatz für Wald & Wiese Kraft-Oxymel

Mindestens 4 Wochen im Dunkeln ziehen lassen und dabei immer wieder schütteln. Danach das fertige Oxymel durch ein feines Sieb oder ein Passiertuch filtern und in ein steriles Glas umfüllen.

Der Sauerhonig ist bei Zimmertemperatur etwa ein Jahr haltbar und sollte dunkel gelagert werden.

Wald & Wiese Kraft-Oxymel

Erwachsene trinken morgens, auf nüchternen Magen, ein Glas Wasser vermischt mit 2 EL Oxymel (Kinder 1 TL). Ebenso 1/2 Stunde vor dem Abendessen.
Diese Trinkkur kann 3 Wochen lang angewendet werden.

Oxymel könnt ihr auch in der Küche als Dressing-Zutat oder wohltuendes Erfrischungsgetränk verwenden. Für Sportler ist es als isotonischer Durstlöscher geeignet.

Sogar äußerlich kann Oxymel 1:1 mit Wasser verdünnt bei Sonnenbrand, Insektenstichen oder zur Haarpflege angewendet werden.

Wald & Wiese Kraft-Oxymel

Mein Vorrat an Sauerhonig mit unterschiedlichen Kräutern geht bei mir nie aus. Ich bin nicht nur von der Wirkung begeistert, auch den feinsäuerlichen Geschmack mag ich richtig gerne.

Probiert’s einfach mal aus. Ich bin gespannt, ob euch das Oxymel auch überzeugen kann.

Habt eine schöne, nicht allzu verregnete Woche!

Herzliche Grüße von

Regina

Disclaimer: Wenn man selber Wildpflanzen sammelt und diese nutzt, muss man in der Lage sein, die Pflanze zu hundert Prozent sicher zu erkennen. Bei Unsicherheit ist von der Nutzung unbedingt abzusehen! Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Informationen sind sorgfältig zusammengetragen und recherchiert. Dennoch übernimmt der Anbieter dieser Webseite keine Gewähr für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Seiten und Inhalte. Die vorgestellten Hausmittel und Rezepturen ersetzen nicht den Arztbesuch. Die Anwendung bei Babys, Kleinkindern, Kindern, Schwangeren und Menschen mit Vorerkrankungen sollte in jedem Fall unter ärztlicher Begleitung bzw. nur mit vorheriger Abklärung durch einen Arzt erfolgen. Bei unklaren, schweren, akuten und anhaltenden Gesundheitsbeschwerden reichen Hausmittel nicht aus und es sollte ein Arzt konsultiert werden. Das Nachmachen der Rezepturen und die Anwendung der Tipps geschieht auf eigene Verantwortung.