Mein herbstlicher Kochkurs durfte am 09. Oktober im Kochatelier der VHS Backnang stattfinden. Gemeinsam zauberten wir ein farbenfrohes 4-Gänge-Menü aus allem, was der Herbst uns bietet. Frau Schneider-Seebeck, Journalistin der BKZ, hat einen tollen Artikel über meinen Wildkräuter-Workshop geschrieben, den ihr HIER gerne nachlesen könnt.

Wald & Wiese: Gesammelte Wildkräuter für den Kochkurs

Im Oktober ist der Tisch reich gedeckt an wilden Pflanzen, die voller Vitamine und gesunder Inhaltsstoffe stecken. Wildkräuter, Beeren, Nüsse, Wurzeln und Samen sind nicht nur sehr gesund, sondern haben auch spannende, teils sehr ungewohnte Aromen, mit denen wir unsere heimische Küche bereichern können.

Kochen mit Wildkräutern und -pflanzen bedeutet gute Vorbereitung. Am Tag vor meinem Kochkurs war ich erstmal einige Stunden in der Natur unterwegs, um alle wilden Zutaten zu sammeln.

Wald & Wiese: Gesammelte Wildkräuter für den Kochkurs

Die meisten Kräuter sammelte ich „sortenrein“, da sie später in unterschiedlichen Gerichten verwendet werden sollten. Gewaschen, trockengeschleudert, in Glasbehältern verstaut und mit feuchten Tüchern abgedeckt kamen sie in den Kühlschrank.

Wald & Wiese "Wilder Aperol" zur Begrüßung beim Kochkurs

Natürlich hatte ich auch einiges dabei, um meinen Teilnehmern zu zeigen, wie vielfältig der Herbst ist: Zweige vom Weißdorn, Schlehe und Hagebutte, Springkraut mit Blüten und Samen, Brennnesseln mit Früchten, Blätter von Minze, Giersch und einige blühende Wildkräuter.

Wald & Wiese Produkte für den Kochkurs

Auch die meisten meiner selbstgemachten Produkte passten zur Jahreszeit: Balsamico aus Holunderbeeren, „Wilde Brühe“ mit Wurzeln von Löwenzahn und Knoblauchsrauke, feines Wurzelsalz aus getrockneten Wurzeln oder mein Nelkenwurz-Pulver.

Wald & Wiese "Wilder Aperol" aus Ebereschenbeeren

Zur Begrüßung gab es einen alkoholfreien „Wilden Aperol“ aus Ebereschenbeeren und eine kleine Einführung in die Welt der Wildpflanzenküche.

Wald & Wiese Kochkurs "Wildes Herbstmenü"

Dann legten wir so richtig los…

Beim Wald & Wiese Kochkurs "Wilde Herbstküche"

Mit allerbester Laune wurde geschnippelt, gerührt und gemixt. Wir hatten riesigen Spaß bei der Arbeit!

Wald & Wiese Kochkurs "Wildes Herbstmenü"

Das Kochatelier bietet jede Menge Platz, so dass wir vier Bereiche einteilen konnten – für jeden Gang lagen das entsprechende Rezept und alle Zutaten bereit.

Beim Wald & Wiese Kochkurs "Wildes Herbstmenü"

Wir hatten uns einiges vorgenommen. Konzentriert und mit viel Kreativität waren alle bei der Sache.

Wald & Wiese Kochkurs "Wildes Herbstmenü"

Das Carpaccio wurde ein kleines Kunstwerk, beinahe zu schade zum Essen.

Wald & Wiese Kochkurs "Wildes Herbstmenü"

Die Kornelkirschen mussten mit der „Flotten Lotte“ entsteint werden.

Wald & Wiese Kochkurs "Wildes Herbstmenü - Rote Bete Carpaccio

Seid ihr neugierig auf unser Menü?

Als Vorspeise gab es ein Rote Bete Carpaccio mit Orange und einem wilden Kräuterpotpourri. Die Kombi der erdigen Roten Bete mit der fruchtigen Orange war genial. Büffel-Mozzarella und ein Topping aus karamellisierten Walnüssen rundeten das Geschmackserlebnis ab. Das Rezept findet ihr HIER.

Mein Tipp: Gerichten mit Wildkräutern, die oft intensive Aromen haben, gibt etwas Süße (Früchte, Dressing, karamellisierte Nüsse o. ä.) ein gutes Gegengewicht.

Wald & Wiese Kochkurs "Wildes Herbstmenü" - Pastinakensuppe mit Löwenzahnpesto und Springkrautsamen

Der zweite Gang war der Favorit meiner Teilnehmer: Unsere Pastinakensuppe mit Löwenzahnpesto und Springkrautsamen. Die Süße der Pastinake und die leicht bittere Note des Löwenzahns harmonierten perfekt miteinander.

Wald & Wiese Kochkurs "Wildes Herbstmenü" - Orientalische Gemüsetajine mit Kräuterbulgur und wilden Fleischbällchen

Der Hauptgang war eine orientalische Gemüse-Tajine mit Kräuterbulgur und wilden Fleischbällchen.

Salzzitronen, Ingwer, Quitten, „Wilde Brühe“, orientalische Gewürze und ein Hauch meines Nelkenwurz-Pulvers gaben dem Gemüse einen wunderbaren Geschmack.

Der Bulgur wurde mit wilder Grüner Minze, Giersch und etwas Gundermann aufgepeppt.

Von einem sehr netten Bekannten hatte ich frisches Wildschwein aus eigener Jagd bekommen. Noch regionaler geht‘s wirklich nicht. Die Fleischbällchen wurden mit Brennnesseln „vergrünt“ und passten hervorragend zu unserem wilden Menü.

Wald & Wiese Kochkurs "Wildes Herbstmenü" - Kornelkirschenmus auf Quarkcreme

Den farbenprächtigen Abschluss unseres Essens machte ein Kornelkirschenmus auf Quarkcreme. Das Rezept für dieses leckere Dessert bekam ich ursprünglich von einer meiner Dozentinnen und habe es mittlerweile schon oft, in unterschiedlichen Variationen, zubereitet.

Die pinkfarbenen Blütenblättchen sind Blüten der Herbstastern. Sie sind essbar und ein schöner Farbtupfer auf unserem Dessert.

Wald & Wiese Pastinakensuppe mit Löwenzahnpesto und Springkrautsamen

Das Rezept für meine Pastinakensuppe gebe ich heute gerne an euch weiter:

Pastinakensuppe mit Löwenzahnpesto und Springkrautsamen

Zutaten (4 Personen):

4 Pastinaken
2 mittelgroße Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
1 Liter Gemüsebrühe
500 ml süße Sahne
1 Bio-Zitrone, Schale und etwas Saft
2 Handvoll Löwenzahn
1 Knoblauchzehe
2 EL Sonnenblumenkerne
120 ml Olivenöl
1 EL Parmesan, gerieben
1 Prise Salz, etwas Pfeffer
Springkrautsamen
Ringelblumen-Blüten, Löwenzahnblättchen

Zubereitung:

Pastinaken schälen und in Scheiben schneiden.

Zwiebeln und Knoblauch schälen, klein schneiden.

Olivenöl erhitzen, Pastinaken, Zwiebeln und Knoblauch hinzufügen und unter Rühren anbraten. Gemüsebrühe zugeben und alles eine Viertelstunde köcheln lassen. Dann mit dem Stabmixer pürieren. 350 ml Sahne hinzufügen, gut verrühren. Mit abgeriebener Zitronenschale und etwas Saft abschmecken.

Für das Löwenzahnpesto die Löwenzahnblätter waschen, trockenschleudern und etwas klein hacken. Knoblauchzehe schälen, in grobe Stücke schneiden. Sonnenblumenkerne im Mixer fein zerkleinern. Löwenzahnblätter, Knoblauch, Olivenöl und Parmesan zugeben und mixen. Pesto mit Salz und etwas Pfeffer abschmecken.

Restliche Sahne (150 ml) halbsteif schlagen. Pastinakensuppe in Teller füllen, mit etwas Sahne, einem Klecks Löwenzahnpesto, Springkrautsamen, evtl. Ringelblumenblüten und 1 Blättchen Löwenzahn garnieren.

Auch die Rezepte für unseren Hauptgang und das Dessert werde ich in den nächsten Posts veröffentlichen.

Regina Zehetner beim Wald & Wiese Kochkurs "Wildes Herbstmenü"

Das Kochen mit all meinen Teilnehmern hat mir so was von Freude gemacht! Ihr wart ein super Team, großes Kompliment!!!

Wie versprochen, wird es im Frühling den nächsten Kochkurs geben. Nach Abstimmung steht dann ein frühlingshaftes 4-Gänge-Menü auf dem Programm. Wir werden aus Wildkräutern, Baumblättern, Fichtenspitzen u. v. m. leckere Speisen zubereiten. Vielleicht habt ihr auch einmal Lust dabei zu sein?

Den gewünschten „Fingerfood-Kochkurs“ kann ich mir auch sehr gut vorstellen (den behalte ich mal im Hinterkopf).

Nun wünsche ich euch eine schöne, herbstliche Restwoche und ein sonniges Wochenende.

Seid herzlich gegrüßt von

Regina

Disclaimer: Wenn man selber Wildpflanzen sammelt und diese nutzt, muss man in der Lage sein, die Pflanze zu hundert Prozent sicher zu erkennen. Bei Unsicherheit ist von der Nutzung unbedingt abzusehen! Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Informationen sind sorgfältig zusammengetragen und recherchiert. Dennoch übernimmt der Anbieter dieser Webseite keine Gewähr für die Aktualität, Vollständigkeit und Richtigkeit der bereitgestellten Seiten und Inhalte. Die vorgestellten Hausmittel und Rezepturen ersetzen nicht den Arztbesuch. Die Anwendung bei Babys, Kleinkindern, Kindern, Schwangeren und Menschen mit Vorerkrankungen sollte in jedem Fall unter ärztlicher Begleitung bzw. nur mit vorheriger Abklärung durch einen Arzt erfolgen. Bei unklaren, schweren, akuten und anhaltenden Gesundheitsbeschwerden reichen Hausmittel nicht aus und es sollte ein Arzt konsultiert werden. Das Nachmachen der Rezepturen und die Anwendung der Tipps geschieht auf eigene Verantwortung.